Bankgebäude der Raiffeisenbank
2010 · Schweiz

BILANZ

100 % Deckung Gebäudetemperierung, Warmwasser und Beleuchtung durch regenerative Energiequellen
eP-Zahl (Anlagenaufwandszahl) < 0,3
Heizen und Kühlen – mit dem gleichen System

     

ENERGIEKONZEPT

Die U-Werte der Fassade betragen zwischen 0,13 – 0,21 W/(m²xK). Die Fenster haben einen Uw-Wert von 1,1 W/(m²xK) und 0,8 W/(m²xK) bei großflächiger Verglasung. Als Aussenwand- und Dachdämmstoff kommt Zellulose zum Einsatz.

Das Heiz- und passives Kühlsystem besteht aus einer Erdwärmepumpe mit eTank (solare Soleanhebung), einer solarthermischen Anlage mit Schichtenspeicher und einer Lüftungsanlage mit Kreuzwärmetauscher und Heizregister. Die Wärme- und Kälteabgabe erfolgt über Fußbodenheizung, Kühldecken und die Lüftungsanlage. Der Strombedarf für den Betrieb der Haustechnikanlage wird mit einer PV-Anlage gedeckt.

LEISTUNGEN durch eZeit Ingenieure

Energiekonzept für Hülle und Haustechnik, energetische Planung, Ausführungsplanung TGA

BESONDERHEITEN

Extrem niedriger Energieverbrauch (Minergie P Standard bzw. Nullenergiehaus).
Das Bauvorhaben erhält einen eTank, der Sonnenenergie puffert und so die Effizienz der Erdwärmepumpe stark erhöht (Systemjahresarbeitszahl > 6). Der eTank wird auch zur gleichzeitigen Heizung und passiven Kühlung des Gebäudes genutzt.

Kooperation / Architektur
architecum gmbh, Montreux, Schweiz • www.architecum.ch

Bauleitung TGA
Pierre Chuard Fribourg SA, Fribourg, Schweiz • www.chuard-fr.ch

Artikel in der Zeitschrift greenbuilding, Ausgaben 06/12 und 09/12

   

Bautypologie
Holzrahmen- Massivbauweise, Vollkeller, 743 m²

Energiestandard
Minergie P

Hülle
Fenster Uw = 1,1 u. 0,8 W/(m²xK)
Fassade, Dach und Keller
U = 0,13 – 0,21 W/(m²xK)

Anlagentechnik
Erdwärmepumpe, wassergekühlte PV-Anlage, eTank, Schichtenspeicher, Energiezentrale, Lüftungsanlage mit WRG und Heizregister, passive Kühlung

 

← zurück