Henselmann Wohnhaus [Baujahr 1931/32 · Denkmalgeschützt]
2010 · Deutschland

ENERGIEKONZEPT

Die Gebäudehülle hat U-Werte zwischen 0,52 W/(m²xK) und 0,14 W/(m²xK). Die Fenster haben einen U-Wert von 1,1 W/(m²xK). Auf Grund der Denkmalschutzauflagen waren hohe Dämmstärken sowie eine Solaranlage nicht möglich.

Die Dämmung der Fassade erfolgte mit einem DHD Putzsystem, der U-Wert verbessert sich auf 0,52 W/(m²xK).

Das Heizsystem besteht aus einem Schichtenspeicher mit integrierter Gasbrennwerttherme und
einer Lüftungsanlage mit Gegenstromwärmetauscher. Die Wärmeübertragung funktioniert über eine Fußbodenheizung.

LEISTUNGEN durch eZeit Ingenieure

Energetische Gesamtplanung, Ausführungsplanung, Bauleitung

MÖGLICHE FÖRDERMITTEL

KfW Effizienzhaus 115

BESONDERHEITEN

Erstlingswerk des Architekten Hermann Henselmann in Deutschland.
Denkmalgeschützte Fassade und Innenraum.

   

Bautypologie
Denkmalgeschütztes EFH mit Flachdach , Massivbau, Baujahr 1931/32, ca. 107 m² WFL, Teilkeller

Energiestandard
EnEV 2009 (HT) , minus 10 % (Qp)
111 kWh/(m²xa) Primärenergiebedarf

Hülle
U-Wert Fassade 0,52 W/(m²xK)
U-Wert Dach 0,14 W/(m²xK)
Fenster Uw = 1,1 W/(m²xK)

Anlagentechnik
Gasbrennwerttherme, Schichtenspeicher, Lüftungsanlage mit WRG

← zurück