Stadtvilla  
2010 · bei Berlin · Deutschland

ENERGIEKONZEPT

Das Heizsystem besteht aus einer Erdwärmepumpe (Tiefenbohrung) mit solarer Soleanhebung, einem Schichtenspeicher mit Solaranlage und Energiezentrale, einer Gasbrennwerttherme als Kaskadenschaltung, einer Lüftungsanlage mit Gegenstromwärmetauscher und zwei Kaminen. Das Gebäude kann im Sommer passiv gekühlt werden.

Die U-Werte der Gebäudehülle liegen zwischen 0,10 – 0,20 W/(m²xK). Die Fenster haben einen Uw-Wert von 1,1 W/(m²xK) bzw. 0,8 W/(m²xK).

MÖGLICHE FÖRDERMITTEL

KfW Effizienzhaus 40
Bafa Förderung Solaranlage + Effizienzbonus
Bafa Förderung Wärmepumpe + Kombinationsbonus

LEISTUNGEN durch eZeit Ingenieure

Die Glasvilla ist ein Meilenstein bis zur Gründung von eZeit Ingenieure GmbH. Die Planung und Ausführungsplanung erfolgte über Holthuizen Architekten Gesellschaft von Architekten mbH. Die Gesamtkonzeption der Anlagentechnik wurden durch Taco Holthuizen und Dietmar Deunert erbracht.

BESONDERHEITEN

Extrem niedriger Heizenergieverbrauch trotz hohem Glasanteil Fassade.
Kaskadenschaltung der Heiztechnikanlage.

   

Bautypologie
Wohngebäude in Massiv-/ Holzbauweise mit Ganzglasfassade, 600 m² Wohnfläche

Energiestandard
EnEV 2007 -40% (Qp), -56%(Ht´)
<40 kWh/(m²xa) Primärenergiebedarf

Hülle
Fenster Uw=0,8 und 1,1 (W/m²xK),
Fassade U= 0,10 – 0,20 W/(m²xK),

Anlagentechnik
Erdwärmepumpe mit solarer Soleanhebung,  heizungsunterstützende Solaranlage mit Schichtenspeicher, Gastherme, Lüftungsanlage mit WRG, Kühldecken zur passiven Kühlung

← zurück